Unsere wichtigste Angebote im Überblick - Suchtberatung Rostock

Unsere wichtigsten Angebote im Überblick

  • Persönliche Beratung und Information (für Betroffene und Angehörige)
  • Telefonberatung
  • Onlineberatung
  • Vermittlung in weiterführende Hilfen, wie Entgiftung / ambulante u. stationäre Entwöhnung / Übergangseinrichtungen / Selbsthilfegruppen
  • Gruppenarbeit
  • Psychosoziale Betreuung
  • Prävention
  • Hausbesuche / Aufsuchende Arbeit

Vorbereitung auf die MPU

Dieses kostenpflichtige Angebot richtet sich an Kraftfahrer, denen der Führer- schein wegen Fahrens unter Alkohol oder illegalen Drogen entzogen wurde. Im Rahmen von 5 kostenpflichtigen Einzel- oder Gruppengesprächen bieten wir Ihnen Unterstützung in Vorbereitung auf die MPU an. Durch Ihre Teilnahme an unserem seit Jahren bewährten und erfolgreichen Vorbereitungskurs erarbeiten Sie sich eine gute Chance, den Führerschein wieder zu erlangen!

Inhaltliche Schwerpunkte sind die Auseinandersetzung mit dem eigenen Konsumverhalten sowie eine umfassende Informationsvermittlung zu dem Themenbereichen Alkohol und Straßenverkehr.

Weitere Informationen erhalten Sie in einem kostenfreien Erstgespräch.

Anmeldungen unter: Tel.: 0381/ 455128 oder info@suchthilfe-rostock.de

Offene Kontaktgruppe

Unser offene Kontaktgruppe ist eine angeleitete Gruppe, die sich jeden Montag in unserer Beratungsstelle trifft. Das Angebot richtet sich an alle, die einen proble-matischen Suchtmittelkonsum bei sich erkannt haben und etwas daran ändern wollen. In den Gruppengesprächen haben Sie die Möglichkeit, sich mit anderen Betroffenen auszutauschen und Informationen zu einer Suchterkrankung sowie deren Behandlungsmöglichkeit zu erhalten.

Ort: Evangelische Suchtberatung Rostock gGmbH, Dalwitzhofer Weg 1 18055 Rostock

Zeit: jeden Montag um 17.00 Uhr

Um eine Voranmeldung wird gebeten unter: Tel. 0381/ 455128 oder info@suchthilfe-rostock.de

Selbsthilfe- und Motivationsgruppe "Medien"

Alle 14 Tage trifft sich in unserem Hause die Selbsthilfe- und Motivationsgruppe "Medien", zu der alle interessierten, selbstbetroffenen Menschen eingeladen sind, die Schwierigkeiten beim kontrollierten Umgang mit digitalen Medien, insbeson- dere PC-Spielen, haben und sich gern mit anderen Betroffenen austauschen möchten.

Ort: Evangelische Suchtberatung Rostock gGmbH, Dalwitzhofer Weg 1 18055 Rostock

Zeit: jeden zweiten Dienstag im Monat um 17.00 Uhr

Um eine Voranmeldung wird gebeten unter: Tel. 0381/ 455128 oder info@suchthilfe-rostock.de

Angeleitete Essgruppe

Für Frauen und Männer mit einer Essstörung (Anorexie, Bulimie sowie Binge-Eating-Disorder u.a.) besteht die Möglichkeit, an einer Gruppe teilzunehmen, deren vorwiegendes Ziel im gegenseitigen Austausch und wechselseitiger Unterstützung besteht.

Die Treffen finden immer wöchentlich statt und werden von einer Mitarbeiterin angeleitet. Vor der Aufnahme in die Gruppe ist ein Einzelgespräch erforderlich.

Ort: Evangelische Suchtberatung Rostock gGmbH, Dalwitzhofer Weg 1 18055 Rostock

Zeit: jeden Donnerstag um 18.00 Uhr

Um eine Voranmeldung wird gebeten unter: Tel. 0381/ 455128 oder info@suchthilfe-rostock.de

Selbsthilfegruppe für Angehörige

Jeden ersten Donnerstag im Monat findet in unserer Beratungsstelle eine Selbsthilfegruppe für Angehörige von Alkoholkranken statt, an der Sie teilnehmen können. Ziel dieses Angebotes ist der Austausch zu Fragen des Umgangs mit der Alkoholanhängigkeit des Angehörigen und die wechselseitige Unterstützung.

Ort: Evangelische Suchtberatung Rostock gGmbH, Dalwitzhofer Weg 1 18055 Rostock

Zeit: jeden 1. Donnerstag im Monat um 18.00 Uhr

Ambulante Entwöhungstherapie

Diese Form der Therapie eignet sich insbesondere für diejenigen, die eine Möglichkeit suchen, sich behandeln zu lassen, ohne dafür ihre Berufstätigkeit oder andere regelmäßige Verpflichtungen unterbrechen zu müssen. Die Behandlung erfolgt in einer Gruppe von maximal 12 Teilnehmern und erstreckt sich in der Regel auf einen Zeitraum von 9-12 Monaten. Es finden wöchentlich ein Gruppentermin in den Abendstunden, sowie begleitend alle 14 Tage ein Einzelgespräch statt.

Genauere Informationen erhalten Sie bei einem Gespräch in unserer Beratungsstelle.

Anmeldung unter: Tel. 0381/ 455128 oder info@suchthilfe-rostock.de

Ambulante Nachsorge

Klienten, die bereits eine stationäre oder teilstationäre Entwöhnungstherapie absolviert haben, bieten wir die Möglichkeit einer ambulanten Nachsorge. Dies muss während der Therapie beim Kostenträger beantragt werden und umfasst zunächst 20 Gesprächseinheiten (Gruppen- bzw. Einzelgespräche). Schwerpunkte der ambulanten Nachsorge sind die Festigung der Abstinenz und die Umsetzung der in der Therapie erworbenen Verahltensweisen im beruflichen und familiären Alltag.

Realize- it !

Mit "Realize-it" bietet der Evangelische Suchtberatung Rostock ein Beratungs-programm für Cannabiskonsumenten an, die ihren Drogenkonsum einstellen, bzw. reduzieren möchten. Gemeinsam werden erste Ziele erarbeitet und Strategien besprochen, wie diese Ziele erreicht werden können. Weitere Schwerpunkte sind: die fokussierte Selbstbeobachtung, das Erkennen von Risikosituationen und das Entwickeln drogenfreier Freizeitaktivitäten. Das Programm umfasst 5 Einzelgespräche, die kostenfrei sind.

Sind Sie interessiert, dann melden Sie sich zu einem Informationsgespräch an, unter:

Tel. 0381/ 455128 oder info@suchthilfe-rostock.de

Außensprechstunde in Lütten Klein

Für diejenigen, die im Nordwesten der Stadt wohnen und eine Beratung vor Ort in Anspruch nehmen möchten, gibt es eine Außensprechstunde in Lütten Klein Stockholmer Str. 1, im Dybuster Lernzentrum M-V..

Die Sprechzeiten sind montags von 9.00 Uhr bis 12.00 Uhr und freitags von 9.00 Uhr bis 14.00 Uhr.

Terminvereinbarungen unter: Tel. 0381/ 455128 oder info@suchthilfe-rostock.de

Begegnungsstätte "Kellercafé"

Das Kellercafé unserer Beratungsstelle wird von ehrenamtlichen Mitarbeitern betreut und von Besuchern und Klienten in den Öffnungszeiten genutzt werden. In einer angenehmen Atmosphäre, bei Kaffee oder Tee, ist es leichter miteinander ins Gespräch zu kommen und Kontakte zu knüpfen. Außerdem besteht die Möglichkeit zu duschen, Wäsche zu waschen oder Dart bzw. Tischtennis zu spielen. Einmal wöchentlich trifft sich hier eine Selbsthilfegruppe zum Austausch und gemeinsamer Freizeitgestaltung.